#hübiwählen

 

Sozialdemokraten, die Willy Brandt zitieren, gibt es wie Sand am Meer. Aber es ist nun einmal so: Besser als er viele Dinge ausgedrückt hat, geht es einfach nicht. So ist das auch mit einem seiner berühmtesten Aussprüche: „Wir wollen mehr Demokratie wagen!“

Dieser Satz ist für mich so etwas wie der Leitspruch meiner Arbeit in der Kommunalpolitik geworden. Er bedeutet für mich: Ich will Menschen eine Stimme geben. Ich will, dass sich alle Menschen in Velbert von der Politik vertreten fühlen können, dass sie an ihr beteiligt sind. Ich will Menschen und Meinungen zusammenbringen. Ich will, dass wir alle Velbert nicht als irgendeine Stadt sehen, sondern als unsere Heimat, in der wir gerne leben. Dafür arbeite ich seit vielen Jahren als Kommunalpolitiker. Egal, ob in der SPD-Ratsfraktion oder als Kreistagsabgeordneter für Velbert im Kreis Mettmann. Ganz konkret heißt das für mich:

Ich will in Velbert Dinge möglich machen – und zwar in drei starken Stadtteilen. Ganz konkret heißt das für mich: 

Mehr Bildung: Vor allem will ich kostenfreie Bildung möglich machen – für mich bedeutet das in erster Linie die Abschaffung der Kitagebühren, damit sich Eltern nicht überlegen müssen, ob sie sich den Kitabesuch ihrer Kinder leisten können.

Mehr Mobilität: Ich will sicher und schnell und durch Velbert kommen können, mit umweltfreundlicher Mobilität im schnellen Takt.

Mehr Digitalisierung: Auch die Digitalisierung macht Dinge möglich – das hat uns das Jahr 2020 ganz deutlich vor Augen geführt. Deshalb will ich mehr Dienstleistungen der Verwaltung digital verfügbar machen.

Mehr für unsere Stadtteile: Velberts Herz schlägt in jedem unserer drei starken Stadtteile Langenberg, Neviges und Velbert-Mitte. Ich stehe für mehr Entscheidungen und mehr Kompetenzen direkt vor Ort. 

 

Mehr zu diesen Themen finden Sie hier und hier. Dafür will ich Bürgermeister werden. Und dafür bitte ich um Ihre Unterstützung!